Erlebnisbericht Tandemsprung Klatovy

Riesen Höhenangst beim Tandemsprung Klatovy

Ich bin nicht dafür geeignet auf hohe Erlebnisse einzugehen. Ich hasse die Höhe nicht, nein ich Fürchte Sie. Aber doch ist es der Traum der Menschen einmal zu Fliegen. Der Gedanke dann noch aus dem Flugzeug zu Springen bringt mich in panische Zustände, da ich aber einen kranken Bruder hab der das freiwillig macht. Nicht einmal, sondern immer wieder sogar schon über 100 mal. Juckt es mich doch irgendwie. ‚Mit der Angst soll es mehr Spaß machen‘. Sind seine Worte.

Der Tag Der Tage – Fallschirmspringen

Im August, da hatten wir endlich mal Zeit, war es soweit. Die fahrt nach Klatovy war ein Horror, im Gedanken nur das ich bald aus einem Flugzeug Springe. Ich wollte nie mit einem Flugzeug Fliegen., die Angst ist einfach zu Groß und nun Spring ich gleich mal Raus. Ich war nicht alleine unterwegs. Gefahren ist eine gute Freundin ein guter Kumpel und mein bescheuerter Bruder war dabei der die Situation Lustig fand. Er sollte mich ablenken stattdessen zeige er uns Videos von anderen Fallschirmspringer. Na klasse. Alle drei waren Sprunggäste.
Fallschirmspringen Bayern Arnbruck, Cham, Klattau

Fallschirmspringen Bayern – Klatovy

Das Erlebnis Fallschirmsprung

In Klatovy wurden wir Bertwin sein Team vorgestellt. Alle so locker drauf, total ohne Stress ? Ich verstand das nicht. Mein Puls war schon krankhaft hoch. Während der Einweisung habe ich kaum was mitbekommen. Wie im Tunnelblick schaute ich nur zu. Kurz vor dem Einsteigen landete noch mein Bruder. ‚Der ist gerade Gesprungen und wird gleich wieder mit hochfliegen ?‘ Waren meine Gedanken. ‚Wie soll das gehen? Macht es wirklich soviel Spaß? Im Flugzeug ist es zwar relativ laut aber ich war so in Panik, dass ich nichts davon mitbekommen habe. Diese 20 Minuten waren wie Stunden. Je höher umso mehr wollte ich nicht mehr. Ich hatte Pech, da mir mein Bruder alle paar hundert Meter sein blöden Höhenmesser vor die Augen wedelte. Und das grinsend, boa. Als wir nun alle Aufgestanden sind, befand ich mich wie im Rausch. Ich wollte nicht mehr, was ich sagte Hörte man später leicht übertönt vom Rauschen des Fliegers in den Videoaufnahmen. Ich selber habe das nicht bewusst gesagt. Der Freifall selber war herrlich, volle Befreiung aller panischen Zustände. Ehrlich gesagt ein Gefühl wie im Delirium. Nach der Schirmöffnung hat mir die Höhe sehr gefallen. Es war eine Aussicht die ich noch nie erlebt habe, und das sollte keiner verpassen. Am Boden fühlte ich mich immer noch im Trance, mit der Aussage, dass der Sprung mit Höhenangst mehr Spaß macht, kann ich nur Zustimmen. Der positive Flash wirkte Stunden nach. Sogar heute nach über 1 Jahr kann ich es noch nachempfinden. Sprung 2 ist in Planung und wird sicher Gemacht.

Teile den Tandemsprung Beitrag mit Deinen Freunden