Disziplin Formationsspringen (Relativ)

Formationsspringen auch “Relativ”genannt (da im lufterfüllten Raum alle Körper “relativ” zueinander fallen).

Die Absprunghöhe der Relativer liegt wettbewerbsmäßig bei 3200m für 4er-Teams und 3800m für 8er-Teams. Im jeweiligen Zeitrahmen 35 sec (4er) bzw. 50 sec (8er) freien Falls, “basteln”die Teams so viele Formationen wie ihnen möglich ist an den Himmel. Die Formationen tragen klangvolle Namen wie z.B. “Snowflake”, “Phalanx”, “Molar”, “Diamant” usw. Die Sprünge werden bewertet und für jede korrekt ausgeführte Formation geben die Schiedsrichter einen Punkt. Um diese Bewertung zu ermöglichen, wird jedes Team von einem Freifallkameramann oder -frau begleitet, die jeden Sprung mit einer Helmkamera filmen.

Schwerpunkte eines Relativers sind Körperbeherrschung, Konzentrationsvermögen, Reaktion und Präzision, denn Formationsaufbau und -wechsel werden bei einer mittlere Freifallgeschwindig-
keit von 200km/h geflogen.
Der Weltrekord in Großformation liegt bei über 200 Springern !

fallschirmspringen_ampfing_1

Tandemsprung Bayern Gutschein

Fallschirmspringen als Geschenk Gutschein bestellen

Schreibe einen Kommentar